Strangers in Paradise

Terry Moore »Strangers in Paradise«

432 Ansichten
4 Minuten Lesezeit

Strangers in Paradise (kurz SiP) ist eine preisgekrönte US-amerikanische Comic-Serie von Zeichner und Verfasser Terry Moore, die von 1993 bis 2007 veröffentlicht wurde.

Ich hörte viel Gutes und nun sind die Bände 1-6 hier. Den ersten Band angefangen, in ihn reingefallen und mich vertieft.

Schnellfazit: Wow! Das hat sich gelohnt! Ich bin gespannt, wie es weiter geht und ich habe noch eine Menge Seiten vor mir mit Katchoo und Francine und weiteren Protagonisten.

»Was die meisten Menschen nicht wissen über Liebe, Sex und Beziehungen würde Bände füllen. Diese Bände sind Strangers in Paradise.«

Neil Gaiman
Was ist Strangers in Paradise?

Ich bemühe dazu gerne die Wikipedia Seite zu »Strangers in Paradise«, da es dort meines Erachtens nach gut erklärt wird.

»Strangers in Paradise spricht teilweise auch ein Publikum an, das sich selbst nicht als Comic-Leserschaft einschätzen würde. Dazu gehört ein ungewöhnlich hoher Anteil an Frauen.

Was die Serie auszeichnet, ist neben ihrer vielschichtigen und meist glaubhaften Handlung die gezielte Verwendung von Gedichten, Liedern, Zitaten, Prosaerzählung und gelegentlich sogar Fotografien oder real existierender Gemälde, sowohl als dekorative Elemente als auch als erzählerische Stilmittel. Auch Terry Moores besonderer Schwarz-weiß-Zeichenstil hat zum weltweiten Erfolg der Serie beigetragen. Durch die Verwendung von Cliffhangern, parallel laufenden Handlungssträngen und durch eine nonlineare Zeitabfolge erinnert der Erzählstil gelegentlich an den einer Seifenoper.«

Worum geht es:

»Strangers in Paradise erzählt die Lebensgeschichte dreier Menschen und ihre Beziehung zueinander. Aufkommende Themen im Verlauf der Geschichte sind u. a.: Alkoholismus, Religion, Sexuelle Identität/Orientierung, weibliche Homosexualität, Kriminalität, Gewalt, politische Verschwörung, Partnerschaft, Selbstfindung, Gesellschaft, Familie.«

Eine Comic-Seifenoper, die mir auf Anhieb gefällt!

Mac Josetty
Was erschien bisher?

»Strangers in Paradise besteht, je nach Zählweise, aus 106 bis 130 einzelnen Heften. Der Unterschied ergibt sich hierbei durch sogenannte Variant Covers sowie limitierte Auflagen und besondere Nachdrucke für Sammler.«

Strangers in Paradise

Beim Verlag Schreiber & Leser ist eine Übersetzung der sechsbändigen Ausgabe auf deutsch erschienen. Band 1 erschien im Juni 2013, der Abschlussband erschien im Juni 2015. So wie man es oben links in der Collage erkennen kann.

Und wo gibt es Strangers in Paradise?

Meine Ausgaben habe ich entweder beim Verlag Schreiber & Leser, im Laden oder via Online-Marktplatz ergänzt und gekauft.

Ergänzend fehlt mir persönlich noch »Strangers in Paradise XXV«

Terry Moores Arbeiten beeindrucken mich. Sodass ich mir auch die Serie »ECHO« zulegte und sicher auch »Motor Girl« sowie »Five Years« hier in der Burgturm-Bibliothek begrüßen möchte.

Ich werde bei Bedarf und je nachdem wie schnell ich sie lese (immerhin im Schnitt 250 Seiten pro Band) die einzelnen Strangers in Paradise Bände hier noch mal gesondert vorstellen.

Für Strangers in Paradise erhielt Terry Moore folgende Auszeichnungen:

  • 1996 – Eisner Award als beste Geschichte in Serienformat. (Insgesamt in 4 Kategorien nominiert.)
  • 1997 – Reuben Award der National Cartoonist Society (USA) als bestes Comic-Heft.
  • 2000 – GLAAD Media Award als bestes Comic-Heft.
  • 2003 – Inkpot Award für eine hervorragende Leistung im Bereich Comic-Kunst.

Quellen Wikipedia