Caroline Baldwin

Caroline Baldwin – Die Frau, die den Dingen auf den Grund geht!

348 Ansichten
3 Minuten Lesezeit

Ich mag sie! Sie ist tough, hat ihre Macken, sagt, was sie denkt und weiß ganz genau, wann und wie sie mit ihren Reizen spielen muss. Caroline Baldwin ist ganz klar nicht das klassische Hübschen. Und das ist gut so!

»Sie erfüllt ungern die Erwartungen, die an eine Detektivin üblicherweise gestellt werden. Caroline Baldwin geht mit einer Freundin was trinken, anstatt zu ermitteln; bei der Arbeit trägt sie gern mädchenhafte Miniröcke oder das Kleine Schwarze, und ihren Bourbon trinkt sie mit viel Eis. Ebenso ausgefallen sind ihre Methoden… Eine untypische Heldin der Thriller-Literatur und ein Klassiker der Ligne claire*

Sie ist frech, trinkt gern mal einen und die Arbeit ist öfter mal lästig. Ihre Macken machen sie sympathisch.

Ja, klar: Ich mag ihr Äußeres und ihren Stil, ihren Sex-Appeal. Warum auch nicht?

Ich mag Frauen, die einen Charakter besitzen, ihren eignen Kopf durchsetzen und nicht zu allem ja sagen und sicherlich auch mir optisch gefallen.

Ich bin aber kein pubertierender Knabe mehr, der beim blanken Busen gleich in Wallung gerät. Das hatte ich beim Comiclesen vielleicht noch als dreizehn- oder vierzehnjähriger mit hochrotem Kopf beim ersten Mal lesen von Schwermetall und zum Beispiel Druuna. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Caroline Baldwin

Hier gefällt mir übrigens auch sehr der minimale Strich und es erinnert mich an die alten Comics. Ich mag die Story, auch wenn sie hier und da nicht allzu fordernd ist.

Es ist eine gute Unterhaltung mit einer unerschrockenen und sexy Caroline, die manchmal sehr chaotisch ist und dann wiederum auch einfach sehr cool ist!

Caroline Baldwin

Ich freue mich auf die Gesamtausgabe II und Gesamtausgabe III aus der „Alles Gute“ Reihe von Schreiber & Leser. Die übrigens auch hier wieder einen qualitativ hochwertigen Band abliefern, der im schönen großen Hardcover Format kommt und gute 340 Seiten Unterhaltung bietet!

Caroline Baldwin

Es bereitet mir Spaß und es ist ein Lesevergnügen, gemeinsam mit Caroline auf die Jagd nach den „Bösen“ zu gehen.

Und hey, wer sagt eigentlich, dass Detektivinnen gleich Sherlock Holmes sein müssen, wenn sie einfach ganz normale Typen mit kleinen Macken so wie du und ich sind.

Und genau das mag ich an Caroline Baldwin!

Caroline Baldwin

* Als Ligne claire (franz.: „klare Linie“) bezeichnet man eine Stilrichtung im Comic. Der Begriff wurde 1976 von Joost Swarte für den Zeichenstil Hergés eingeführt. Kennzeichnende Merkmale sind präzise Konturen und die flächige, einfarbige Kolorierung.

Die Zeichner verzichten weitgehend auf Schraffuren, Schattierungen und Farbverläufe. In den Comics der Ligne claire werden Personen gern in vereinfacht-abstrahierter Form dargestellt, während Dekor und Hintergrund meist in realistischer Manier abgebildet werden.

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Schreiber & Leser Verlag zur Verfügung gestellt. Auf meine Meinung hat das keinen Einfluss.

vorheriger Artikel

Craig Thompson »Ginseng Roots«

nächster Artikel

Marsupilami: Die Bestie