Edgar Allan Poe Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe – Das ist mehr als nur Kult

Ich finde, die Werke von Edgar Allan Poe geh√∂ren in jede gut sortierte B√ľchersammlung. Es macht schon etwas her, wenn die gesammelten Werke im Regal der heimischen Bibliothek stehen. Aber m√ľssen es diese Ausgaben sein?

Einerseits ja, andererseits nein! Denn leider kann ich nicht verstehen, warum ausgerechnet eines der besten Werke ¬ĽDer Rabe¬ę in dieser 3-b√§ndigen „Gesamtausgabe“ fehlt. Das ist wirklich sehr schade! Zumal auf einem der Umschl√§ge sogar ein Rabe abgebildet ist und somit dem K√§ufer suggeriert wird, dass eben auch ¬ĽDer Rabe¬ę enthalten ist.

Ein nicht ganz so feiner Zug!

Edgar Allan Poe

Ansonsten ist die dreib√§ndige Ausgabe recht gelungen. Die Umschl√§ge sind sch√∂n, etwas zu gl√§nzend. Etwas matter und vielleicht etwas mehr an Poes Stil und Zeit angepasst h√§tte es schon sein k√∂nnen. Aber das ist Geschmackssache. Die wichtigsten Werke sind enthalten. „Der Untergang des Hauses Usher“, Das Fass Amontillado“.

Der schwarze Kater“ ist zwar nicht in Band 1, der eine Katze auf dem Cover hat, sondern in Band 3, aber immerhin ist diese Geschichte enthalten. Der ganze Stil der Geschichten ist nat√ľrlich altbacken und manchmal auch etwas langatmig. Das ist eben der Zeit geschuldet, in der Edgar Allan Poe seine Werke schrieb. Man muss sich darauf einlassen.

Edgar Allan Poe

F√ľr Poe Fans sicherlich ein sch√∂nes Werk mit eben dem Wermutstropfen, dass das wichtigste und ber√ľhmteste sowie bekannteste Werk von Edgar Allan Poes fehlt. Das ist wirklich schade, denn der Werbetext l√§sst hoffen, dass alle wichtigen Werke enthalten sind. ¬ĽDer Rabe¬ę geh√∂rt zweifellos dazu.

„In dieser dreib√§ndigen Sammlung sind auf √ľber 1500 Seiten die wichtigsten Erz√§hlungen Edgar Allan Poes versammelt, alle ber√ľhmten Klassiker ebenso wie weniger bekannte Wunderst√ľcke und Sch√§tze.“

Vielleicht eine Lizenzgeschichte oder ein Marketing-Gag? Denn im gleichen Verlag gibt es das Buch ¬ĽDer Rabe¬ę von Edgar Allan Poe.

Edgar Allan Poe

Verarbeitung und Aufmachung sind gut und auch optisch sind die Cover gelungen, wenn auch – wie gesagt – etwas zu gl√§nzend. Bis auf den fehlenden Raben kann man das also machen. Aber so ist es f√ľr mich pers√∂nlich etwas √§rgerlich. Und das ist nur meine pers√∂nliche Sicht der Dinge.

Edgar Allan Poe. Was bleibt? … Im Großen und Ganzen OK, aber ohne vorher genauer zu studieren, was wirklich drin ist und sich nur auf das Cover zu verlassen… NEVERMORE!

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Anaconda Verlag zur Verf√ľgung gestellt. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.