Jules Verne »20.000 Meilen unter dem Meer« Eine Adaption von Gary Gianni

Jules Verne ist für mich der Urvater der Science-Fiction und ein großartiger Erzähler. Bereits als Kind faszinierten mich seine Werke und später die Filme. Wohl am meisten der mit Kirk Douglas. Neben »Reise zum Mittelpunkt der Erde« gehört »20.000 Meilen unter dem Meer« zu meinen Lieblingsbüchern von Jules Verne. Die »Nautilus« als Modell wartet…

» mehr lesen

Der Wilde Westen – Kinder haben Fantasie und das ist gut so!

Als Kind ging es nicht ohne Winnetou und Old Shatterhand im TV. Damals gab es auch nur 3 Programme. 1,2,3 fertig! Später, als wir aus der beschaulichen Kleinstadt in der Nähe des Teutoburger Waldes ins große Berlin zogen, gabt es zusätzlich noch das DDR-Fernsehen mit 2 Programmen und ab und an AFN. Dort schaute…

» mehr lesen

Jack London »Ruf der Wildnis / The Call of the Wild«

Die Geschichte von Buck ist spannend wie eh und je und hier in diesem Buch in einer ganz besonderen Form, nämlich zweisprachig. Die Linke Seite ist jeweils in englischer Sprache, während man auf der rechten Seite Deutsch liest. Ein interessanter Nebeneffekt dabei, man lernt Englisch beziehungsweise, wenn man sich nicht ganz sicher ist, kann…

» mehr lesen

Torben Kuhlmann »Lindbergh«

»In Hamburg lebt eine außergewöhnliche kleine Maus. Eines Tages bemerkt sie, dass es gefährlich geworden ist, da wo sie wohnt. Überall lauern Mausefallen und Feinde. Nach und nach verschwinden ihre Mäusefreunde. Aber wohin sind sie geflüchtet? Nach Amerika? Die kleine Maus beschließt, den weiten Weg über den Atlantik zu wagen. Nächtelang bastelt sie an…

» mehr lesen

Alexander von Humboldt »Kosmos: Entwurf einer physischen Weltbeschreibung«

»Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.« Alexander von Humboldt Alexander von Humboldt – Naturforscher – (14.9.1769 – 6.5.1859) Wenn ich Vorbilder hätte, er würde wohl dazugehören. Und es macht immer wieder große Freude, in seinen Werken zu stöbern und zu staunen, was er alles angestellt hat.…

» mehr lesen

A Plaque Tale: Innocence

Dieses Spiel ist ein Muss in jeder Sammlung. So viel Tiefe, so viel Gefühl und so eine schöne Grafik. Mit diesen wenigen Worten könnte man es zusammenfassen und so belassen. Nach dem Spiel war es einige Minuten ruhig und ein Gefühl von Erleichterung und einem geseufzten: „Ach schade, es ist zu Ende“, machte sich…

» mehr lesen
1 2