Watch Dogs 2

Watch Dogs 2 – Erstaunlich gut gelungen! Gut gemacht Ubisoft!

Zugegeben, wie viele andere war ich auch skeptisch. Ich verlasse mich grundsätzlich nicht auf Vorab-Videos. Ich bilde mir ein Urteil, wenn das Spiel auf der eigenen Festplatte des PCs, oder der PlayStation 4 installiert ist und läuft.

Skeptisch, deshalb, weil ich als Assassin’s Creed Veteran Assassin’s Creed Syndicate eher sehr schwach fand. Weil mich The Division auch nicht so vom Hocker gehauen hat und Far Cry Primal zwar ein paar tolle Ideen einstreute, aber am Ende wieder auf die typischen Erorbern-Schemata zurückgriff, wie man sie von Ubisoft Spielen bis dato hinlänglich kannte.

Auch der erste Teil der Serie (Watch_Dogs) hat mich damals etwas enttäuscht. Wobei ich das düstere Chicago-Setting und den Protagonisten Aiden Pearce äußerst gelungen fand.

Watch Dogs 2 macht vieles anders und auch vieles besser! Es ist mehr los, es ist bunter und es ist lauter.

Die Thematik ist – man könnte fast sagen – tagesaktuell. Gerade gestern ist die Telekom hier Deutschland gehackt worden. Interessant, denn in Watch Dogs 2 besteht die Hauptbeschäftigung aus Hacken.

Watch Dogs 2

Was mich besonders beeindruckt, ist das flüssige Spielgeschehen. Drohne, Bot, hacken, fahren, laufen, schwimmen etc. geht ohne Nachladen oder Ruckeln vonstatten. Einen Absturz hatte ich bisher auch noch nicht und das wohlgemerkt auf der „alten“ PS4.

Watch Dogs 2 wird ja gern mit GTA 5 verglichen. Vorab, es kommt – meines Erachtens nach – nicht wirklich an GTA 5 ran. Das muss es aber auch nicht. Dafür hat GTA 5 manchmal einfach etwas mehr zu bieten und die Nase beim Fahren, der Größe der Welt und bei Straßentexturen (SIC!) einfach vorn. Allerdings sei ganz klar gesagt: Watch Dogs 2 ist wirklich prima und den Kauf allemal wert. Ein Vergleich zu GTA 5 ist auch irgendwie ungerecht …

Den ganzen Artikel von mir als Gastautor drüben auf Egoperspektive lesen.

neueste Artikel in der Kategorie Was man(n) spielt

gehe nun rauf zur Turmspitze