Titanwolf Mauspad

Titanwolf NEON PRECISION

Nachdem ich mir die letzten Wochen ein neues Arbeitsplatz Setting und somit eine neue Arbeitsumgebung gönnte, war natürlich auch die Frage nach einem neuen Mauspad naheliegend.

Da ich nun im neuen PC ganz trend- und energiebewusst und natürlich auch Gamerlike LED–Beleuchtung habe. Auch weil die Tastatur und Maus entsprechend beleuchtet sind, dachte ich natürlich auch daran, dass das Mauspad ins Gesamtbild passen sollte.

Titanwolf Mauspad

Ich entschied mich kurzerhand dazu, das Titanwolf NEON PRECISION Mauspad zu kaufen.

  • Abmessungen: 7 x 245 x 340 (H x B x L in mm)
  • Gewicht: 511g
  • Farbe: schwarz (Grundfarbe)
  • Kabel: 195 cm USB Typ A Stecker auf USB Typ
  • 2 Touch-Buttons: für Farben & Effekte und für An- & Ausschalten sowie Helligkeit
  • RGB Gaming Mauspad mit 12 RGB LEDs (Chroma-Farben)
  • 3 wählbare Helligkeiten
  • 4 Effektmodi: Pulsierend, Farbwechsel („horse race“),
  • Zufallsleuchten („random color blinking“),
  • Regenbogen Farbfluss („rainbow horse race“)
  • Fein gewebte Stoffoberfläche
  • Kurze Stoppdistanzen – präzises Handling
  • Robustes ABS-Material
  • vollflächig gummierte Unterseite, rutschsicher
  • Plug & Play

Insgesamt ist das Mauspad in Ordnung. Preislich auch vollkommen überschaubar.

Die Lichtimpulse sind etwas ruckartig und ein sanfter Übergang wie zum Beispiel bei meiner Logitech Maus und Tastatur ist nicht wirklich vorhanden. Es erinnert mich dann doch eher an Autoscooter und Rummelplatzdisco.

Lobenswert sind die Helligkeitseinstellungen.

Titanwolf Mauspad

Das Hauptmanko ist aber die Stoffbeschichtung. Sie ist – sagen wir mal – etwas unglücklich. Denn sie zieht alles an, was es gibt.

Wer Katzen hat, sollte auch dringend davon absehen. Denn Katzenhaare mag sie besonders gern.

Staub wird scheinbar auch magisch angezogen. Gerade jetzt im Frühjahr, wenn die Pollen durch die Gegend fliegen. Und die Farbe Schwarz ist da ja bekanntermaßen auch immer sehr dankbar und zeigt gnadenlos, was sie auf der Oberfläche hat.

Die Reinigung ist auch etwas umständlich, da der Stoff gerne festhält, was er einmal ergattert hat.

Somit wäre meine Wahl – hätte ich es vorher gewusst- dann auf die Kunststoffoberfläche gefallen.

Das nächste Mauspad ist sicher ein anderes.