Thomas R. P. Mielke

Thomas R. P. Mielke – Schriftsteller und Werbefachmann

Er war ein Mann der Worte und spannender Geschichten.
Aber vor allem war er ein toller Vater!

1733 Ansichten
3 Minuten Lesezeit

Wie man vielleicht weiß, ist mein Vater Thomas R. P. Mielke, im August 2020 verstorben.

Mein persönlicher Nachruf ist hier zu lesen.

Ich hatte mit ihm gemeinsam die letzten 20 Jahre seine Homepage gestaltet und diese auch technisch betreut. Meine Geschwister und ich überlegten nach seinem Tod die Seite weiterzuführen. Ich baute sie völlig neu auf und harrte der Dinge. Es war am Ende doch Mehraufwand für mich und Feedback war leider nicht da.

Für mich war nach wenigen Wochen sehr schnell klar, dass es sich nicht lohnt und es keinen Mehrwert ergibt. Dabei meine ich nicht das Monetäre, sondern Aufwand versus Nutzen.

Nach einigen Gesprächen mit mir nahestehenden Menschen, die ihn auch sehr lange, teils seit über 35 Jahren kannten und eigenen Überlegungen bin ich zum Entschluss gekommen, die Seite zu schließen!

Auch weil sie nur statisch war und lediglich seine Romane auflistete und ein wenig von seinem Leben als Schriftsteller und Werbefachmann beleuchtete.

Und am Ende des Tages war sie auch nur eine Art Gedenkseite.

Ich werde fortan die Dinge von dort, die von mir aufbereitet oder in Teilen völlig neu verfasst wurden fortan hier auf BURGTURM in einer eigenen Kategorie namens Thomas R. P. Mielke veröffentlichen.

Das bedeutet, dass es für Interessenten zum Leben und und dem literarischen Erbe meines Vaters Thomas R. P. Mielke hier auf BURGTURM nun eine Anlaufstelle gibt.

Nennen wir es also eine Mischung aus Vater & Sohn Hommage sowie eine Fan- und offizielle Seite zu Thomas R. P. Mielke.

Ich denke, das bin ich meinem Vater schuldig und ich erfülle – wie sonst auch immer gerne geschehen – seinen Wunsch!

Er wollte keine Gedenkseite!

Aber eine Erinnerung an sich von uns Kindern mochte er immer. Er liebte Anekdoten und das Teilen und Erinnern an die tollen Zeiten und Erlebnisse z. B. als wir in Italien lebten. An das Leben und die Familie mit uns und unserer Mutter. Und er liebte es zu Erzählen. Er war ein Mann der Worte und Geschichten. Das war sein Leben!
Natürlich auch wenn er es hier und da bestritt. Es erfüllte ihn durchaus mit Stolz, wenn man über ihn berichtete.

Und was gibt es besseres für einen Vater, wenn der Sohn ihn achtet und das auch in seinen eigenen Worten niederschreibt?

Daher mein Dank und meine Hommage an meinen Vater Thomas R. P. Mielke, der mir viel beibrachte, der mir immer alles gestattete und mich immer wieder dazu aufmunterte, weiter zu machen! Der mir auch beibrachte, auf einige Meinungen und verbohrten Strukturen von gewissen Menschen zu pfeifen. Der meine Seiten mochte, der Stolz auf BURGTURM war und dem es gefiel, was ich tat!

Danke Vati! Ich vermisse dich!