»Blogger sucht Kultur«

Surviving Mars

Surviving Mars – Eine wunderschöne und herausfordernde Simulation

Der Weltraum unendliche We … ach lassen wir das!

Der Mars, ein roter Planet, der die Menschheit schon immer fasziniert hat. Sei es bei Claudius Ptolemäus, Galileo Galilei, Kopernikus und vielen anderen. H. G. Wells lässt im großartigen Hörspiel „War of the Worlds“ Marsianer in dreibeinigen Kampfmaschinen die Welt angreifen. Und wer es akustisch mag, dem lege ich Jeff Wayne’s Musical Version of the War of the Worlds ans Herz.

Surviving Mars

Die ersten Menschen auf dem Mars. Das ist keine Science-Fiction mehr, dass ist geplant, wird irgendwann in naher Zukunft passieren und wir schauen uns das nun einmal in Form einer sehr gelungenen und herausfordernden Wirtschaftssimulation mit Namen Surviving Mars an und wir begeben uns friedlich zum Mars und versuchen uns und unsere Kolonie samt Kolonisten am Leben zu erhalten.

Surviving Mars

Hinter dem Titel „Surviving Mars“ stehen übrigens keine Unbekannten. Die Macher von Tropico und Cities Skylines sind Spezialisten auf dem Gebiet ansprechender Strategie- und Wirtschaftssimulation. Und hier ist – wie ich finde – ein wirklich großartiges Stück Software bei herausgekommen.

Surviving Mars

Sowohl die PC Umsetzung als auch die Konsolenversion auf der PS4 weiß zu überzeugen. Ich spielte primär Surviving Mars auf der PlayStation 4.

Surviving Mars

Anfangs skeptisch ob der Controllersteuerung war ich binnen weniger Minuten im Spiel drin. Die Steuerung geht leicht und intuitiv von der Hand. Man bekommt schnell alle Kommandos in den Griff. So gesehen ist das Spiel auf der Konsole mit eines der Besten in Sachen Wirtschaftssimulation auch weil man mit vielen, wirklich vielen Punkten und Menüs arbeiten muss.

Surviving Mars

Ok, da Mikromanagement ist teils etwas fummelig, wenn es darum geht, mehr als 100 Kolonisten in der Griff zu bekommen wird es etwas anstrengend. Aber es macht auch Spaß. Soweit ich weiß, soll das auch noch etwas ausbalanciert werden und via Update nachgereicht werden.

Surviving Mars

Apropos Kolonisten. Hier bekommt das alles auch einen interessanten Aspekt der Moral. Man kann und muss vorher entscheiden wer zum Mars darf. Senioren, sollen nicht mit, dafür aber junge Menschen, aber keine Alkoholiker, auch keine Touristen, denn es soll gearbeitet werden. Männer, Frauen und Geschlechtsneutral stehen zur Auswahl. Das alles dann nochmal in vielen Berufen, und Stärken und Schwächen unterteilt. Es stehen nicht immer alle zur Verfügung und man muss genau abwägen, was Sinn ergibt, welche Kolonisten die Kolonie auf den richtigen Weg bringen.

Surviving Mars

Surviving Mars ist nebenbei noch sehr hübsch. Die Stimmung wurde toll mit einem sehr feinem Soundtracks und vielen visuellen Schmankerl eingefangen. Auch die Animationen sind sehr gelungen. Ich mag den Stil. Ein leichter Touch von Science-Fiction der 60 Jahre, etwas bunt, aber immer passend, detailliert und hübsch.

Surviving Mars

Und wenn die ersten Kuppeln für die Kolonisten stehen, dann bekommt man ein gutes Gefühl und die Vorarbeit hat sich gelohnt. Denn ein Besiedeln von Beginn an ist erst mal nicht machbar. Zuerst muss die Infrastruktur stehen. Strom, Wasser, Rohstoffe müssen erkundet und gebaut werden.

Surviving Mars

Das macht schon mal viel Spaß den kleinen Roboterdrohnen bei der Arbeit zuzuschauen, ihnen Aufgaben zuzuweisen.

Surviving Mars

Die Expeditionsfahrzeuge brauchen Saft, die Reichweite ist dadurch auch begrenzt, also muss man Ladestationen bauen. Es greift alles ineinander. Man braucht dies um das zu machen, damit das andere funktioniert. Wenn es ganz doof läuft kommt genau dann ein Meteorit oder Sandsturm, wenn man ihn nicht braucht.

Surviving Mars
Meine Fahrzeuge bekomme alle Namen von Forschern, Abenteurern und SF-Ikonen. Hier Alexander von Humboldt

Survivng Mars ist ein Spiel zum denken. Man muss planen und hat immer was zu tun. Bauen, reparieren, forschen, Rohstoffe finden und damit gut umgehen. Denn irgendwann sind die Rohstoffe erschöpft. Dann geht es entweder daran Nachschub von der Erde zu ordern, was natürlich Geld kostet oder man erforscht neuen Möglichkeiten zur Rohstoffgewinnung.

Surviving Mars

Surviving Mars
Meine kleine Hommage an Stephen Hawking

Toll sind auch die vielen kleinen Anekdoten und Hinweise auf bekannte SF-Autoren und Filme. Soylent Green sei hier mal erwähnt.

Surviving Mars

Surviving Mars

Insgesamt ist Surving Mars ein wirklich super Spiel. Es macht Spaß, es fordert und hat sogar einen hohen Wiederspielwert. Da man verschiedene Voraussetzungen beim Spielstart einstellen kann und die Forschung variiert von Spiel zu Spiel. Das ist lobenswert. Die Modding Community sorgt bereits via Steam für ordentlich Nachschub und Eigenkreationen für die PC-Version.

Surviving Mars

Mit dem Soundtrack, der liebevollen Grafik, der insgesamt ruhigen Atmosphäre ist das alles eine angenehmen aber anspruchsvolles Gesamtkunstwerk.

Für mich ist Surviving Mars ganz klar eines der Highlights des noch recht jungen Spielejahres 2018 und rundum gelungen. Es hat mir sogar so gefallen, dass ich ein kleines Video als Hommage und Dank erstellte.

Alle hier im Artikel und im Video gezeigten Screenshots sind mit dem integrierten Fotomodus auf der PlayStation gemacht. Keine Nachbearbeitung!

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Koch Media die mir freundlicherweise das Rezensionsexemplar des Spiels Surviving Mars für die PlayStation 4 und PC zur Verfügung stellten. Selbstverständlich ist meine Meinung davon nicht beeinflusst. Wer mich und BURGTURM kennt, weiß das. Ehrensache!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

neueste Artikel in der Kategorie Spiel & Klang

gehe nun rauf zur Turmspitze