»Blogger sucht Kultur«

Feldjacke M-65

M 65 Feldjacke – Der Klassiker und Evergreen. Bequem, robust und vielseitig

Die M-65, oder auch M-1965, ist eine hüftlange Feldjacke der US-Streitkräfte und wird oft mit dem M-65 Parka verwechselt. Sie wurde im Jahre 1966 vom Bekleidungshersteller Alpha Industries eingeführt und löste den Vorgänger, die M-51 Feldjacke ab.

Anfänglich von der US-Armee im Vietnamkrieg benutzt, machten Ihre Robustheit und der bequeme Schnitt sie später auch im kommerziellen Bereich zu einer beliebten Jacke.

In der zivilen Kleidermode (Military-Look) und im Outdoor-Bereich wird sie seit den 1970er Jahren als (Freizeit-)Jacke geschätzt. Sie wirkte über Jahrzehnte stilbildend auf die Mode ihrer Zeit und wurde zu einer Art persönlichem Markenzeichen mit Wiedererkennungswert. So trug Robert De Niro als Travis Bickle in Martin Scorseses Taxi Driver eine M-65, und Götz George verschaffte ihr mit seiner Rolle als Tatort-Kommissar Horst Schimanski, in der er meist eine M-65 ohne Schulterklappen trug, sogar den Spitznamen „Schimanski-Jacke“.

Quelle: Wikipedia

Feldjacke M-65

In den Achtzigern hatte ich wirklich mal eine Schimmi-Jacke. Nun trage ich auf dem Foto eine von Brandit. Sie ist recht bequem und für den Alltag und Unterwegs robust.

Vielleicht teste ich nochmal eine originale oder eine von Helikon-Text oder Alpha Industries?

neueste Artikel in der Kategorie Was man(n) trägt

gehe nun rauf zur Turmspitze