INIKAMA Rucksack

INIKAMA – Der perfekte Rucksack

Hier wurde nicht nur viel Liebe reingesteckt sondern auch wirklich mitgedacht.

Inikama ist eine Kombination der japanischen Wörter „Nakama“ – „Der Gefährte“ und „Ikikata“ was man mit „Lebensart“ übersetzen könnte. Wir haben unseren Rucksack so designed, dass er zu deinem besten Reisegefährten werden kann – ob du in die entlegensten Winkel der Welt reist oder einfach ins Büro und zurück.

INIKAMA

Bereits mehrere Rucksäcke gingen durch meine Hände, begleiteten mich die letzten Dekaden und waren treue Begleiter oder schlichte Enttäuschungen. Da gibt es Rucksäcke für 20 Euro, die wesentlich besser waren als sogenannte handgemachte Rucksäcke die mehr als 350 Euro kosten, aber nicht mal einen Tag fähig waren, vollends zu überzeugen.

Auch wenn der Rucksack auf dem ersten Blick im Gesamtkonzept zwar toll erscheint, sich aber im Alltag als völlig untauglich und nicht nützlich erwiesen hat. Weil viele Dinge, die einen Rucksack ausmachen und ihn zum nützlichen Begleiter werden lassen, beim Design einfach nicht beachtet wurden.

Und wenn zum Beispiel die Tragegurte permanent abgehen und die Nähte schief sind, dann fragt man sich wirklich nach dem Preis /Leistung Verhältnis.

Bei INIKAMA wurde ich primär ob des Designs erst mal hellhörig. Auf dem ersten Blick relativ bekannt, weil es eben ein „klassisches“ Rucksackdesign ist. Dann habe ich tiefer auf der Homepage gestöbert und gegraben. Mein Interesse wurde mehr und mehr geweckt. Denn hinter der Fassade steckt bei INIKAMA eine ganze Menge mehr.

INIKAMA Rucksack

Fangen wir beim Stoff an: 510 GSM Baumwolle Canvas (Segeltuch), 270 GSM Baumwolle Twill-Innenfutter. Das ist mal eine Ansage!

Dicker fester Canvas, der zwar etwas auf die Waage bringt, aber dafür eine lange Robustheit verspricht.

Und in der Tat ist der INIKAMA Rucksack nicht zimperlich, wenn man ihn mal auf Sand, Straße, Wiese und manchmal auch in den Dreck stellt.

Gerade bei Fahrten mit der Bahn, oder im ruppigen urbanen Dschungel wird hier der Stoff einen sehr guten Dienst erweisen.

INIKAMA Rucksack

Und schließlich ist es ein Werkzeug, etwas was man täglich nutzt. Design ist nicht alles. Aber hier ist Design auch wirklich gelungen!

Der Innenraum zum Beispiel ist ein Musterbeispiel dafür, dass sich hier wirklich Gedanken gemacht wurden.

Viele sinnvolle Fächer in einer sehr guten Anordnung. Nun hat bei meinem Versuch es wenig Sinn ergeben, in einen dunklen Rucksack hinein zu fotografieren, da man da nicht so viel sieht. Daher hier eine Grafik von INIKAMA, wie das alles aussieht.

INIKAMA Rucksack
Das durchdachte Innenleben des INIKAMA Rucksacks Grafik: ©INIKAMA

Und seid versichert, es sieht so aus und es ist in der Aufteilung wirklich sehr gut gelöst.

Innen bietet unser Rucksack ein Baumwoll Twill-Futter und um deine Utensilien noch besser zu schützen, zusätzlich extra weiches Velour Material für die Innenseiten der Taschen. Das gepolsterte Laptop-Fach ist groß genug für einen 15.6″ Laptop und es gibt ein Extra-Fach für ein 10.5″ Tablet. Zwei kleine und zwei mittelgroße Taschen mit Klettverschlüssen bringen dann noch Sonnenbrillen, Ladegeräte und anderes unter. Zu guter Letzt haben wir noch ein Schlüsselband mit Karabinerhaken, sodass das ewige Suchen ein Ende hat.

INIKAMA

Und das alles ergibt Sinn. Mein MacBookPro, iPad etc. passt prima rein. Andere Notebooks sicher auch. Selbst mit einer Laptop Schutzhülle bzw. Tasche ist noch genügend Platz.

INIKAMA Rucksack

Sinnvoll und eben – im Gegensatz zu manchen anderen teureren Rucksäcken – durchdacht ist die Möglichkeit, seine Trinkflaschen und anderes Zubehör, wie zum Beispiel eine Powerbank außen griffbereit zu verstauen. Weiterhin gibt es nützliche Goodies.

INIKAMA Rucksack

Ein geheimes Fach am Rücken mit YKK-Reißverschluss eignet sich perfekt zum Verstecken vom Reisepass und ein weiteres Fach in Kreditkarten-Größe am Schultergurt kann z. B. für Fahrkarten oder anderes verwendet werden, um das tägliche Pendeln zu erleichtern.

INIKAMA

Der Stoff erinnert etwas an grobes Denim und das Ganze wird mit vollnarbigem, natürlich-pflanzlich gegerbtem Vachetta-Vollleder abgerundet. Applikationen und Riemen. Das sieht nicht nur klasse aus, sondern gibt dem Ganzen mit der Zeit auch eine schöne Patina.

INIKAMA Rucksack

Die Schließen und Magnet-Knöpfe sind aus Messing bzw. aus einer Legierung. Das sieht alles im Gesamtbild wirklich sehr gut aus.

Hervorzuheben sei noch, dass sich die Macher auch Gedanken in Sachen Ver- und Bearbeitung machen. Es werden natürliche und nachhaltige Materialien verwenden.

INIKAMA Rucksack

Made in China?

Ja, aber warum auch nicht? Wenn man das auch mal ernsthaft betrachtet und dafür sorgt, dass es korrekt ist.

Wir haben in China uns vor Ort ein Bild von der Produktion und den Arbeitsumständen gemacht. Die Unterschiede hier sind enorm. Wir konnten uns für eine Manufaktur entscheiden, die sich an westlichen Werten orientiert und unsere hohen Ansprüche an Qualität und soziale Arbeitsverhältnisse erfüllen kann. China hat zudem die Umweltgesetze für Zulieferer, wie der Färbe- und Gerbe-industrie kürzlich stark verschärft, sodass Umweltsünder ihre Lizenzen verloren haben.

INIKAMA
INIKAMA Rucksack

Nach gut zwei Monaten hat sich der INIKAMA, der genauer Kuala Lumpur Backpack heißt, zu einem treuen Freund entwickelt. Für mich ist er im Moment der perfekte Rucksack.

Ein wirklich schönes Stück Design, das voll funktionsfähig ist und meine Anforderungen bei Reisen oder hier im urbanen Dschungel von Berlin voll erfüllt.

INIKAMA Rucksack

Ich danke Selma und Torben für die Möglichkeit, dass der INIKAMA Kuala Lumpur Backpack zu meinem Reisegefährten und Begleiter werden durfte. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg und alles Gute auf euerer Reise mit INIKAMA.

INIKAMA Rucksack

Viele tolle Inspirationen gibt es drüben bei INIKAMA auf Instagram.

Dieser Beitrag ist eine Kooperation mit INIKAMA. Mir wurde der Rucksack zur Verfügung gestellt. Da ich von der Qualität überzeugt bin und bisher viel Freude damit hatte, schreibe ich darüber hier auf BURGTURM sehr gerne. Wer mich und meinen Blog kennt, weiß, dass meine Meinung davon – wie immer – nicht beeinflusst wird. Ehrensache!