Mac Jsoetty Statement

Ich will nur tun, was ich tue, bin eine Stimme, kein Echo! Ich mache Dinge mit Leidenschaft oder gar nicht.

Eine Woche ohne Internet! Digital Detox als Zwangsmaßnahme.

Hier ging nichts mehr!

Wegen tagelangen Störungen und einem DSL Komplett-Ausfall an meinem Anschluss, kann/konnte bis auf weiteres nicht an BURGTURM gearbeitet werden. Der Ausfall passierte dummerweise genau dann, als ich hier am Design und an der Datenbank arbeitete.

Kein Netz, kein DSL, kein Telefon, kein Netflix und mein iPhone glühte und das dortige Datenvolumen verdampfte schneller als man Desoxyribonukleinsäure sagen kann.

Ich fisselte und frickelte das alles gestern und heute wieder zusammen. Bei gefühlt 40 Grad Celsius im heimischen Büro. Leben unterm Dach ist schön, aber manchmal auch sehr heiß!

Also nicht wundern! Falls was mal nicht erscheint oder was fehlt. Ebenso können und konnten E-Mails nur bedingt beantwortet werden. Habe aktuell kein DSL/Internet und kein Festnetz.

Erkenntnis und Nutzen

Die gute Woche ohne Internet, konnte ich auch dazu nutzen, mal etwas Abstand zu gewinnen, um BURGTURMs Ausrichtung neu auszuloten.

Ich habe die Zeit auch genossen. Denn schließlich weiß ich auch was mit meiner Zeit ohne Internet anzufangen. Bin ja auch ohne Internet aufgewachsen und kenne die Zeiten vor Instagram, Facebook, Twitter, Blog und Co.

Klar, hatte ich es anfänglich schon etwas vermisst, doch bereits einen Tag später sehr bewusst gemerkt, wie abhängig man von dem ganzen Online-Kram doch ist.

Dazu kam dann auch der lange angedachte Weg der Trennung. Facebook ist und bleibt hier auf und mit BURGTURM obsolet und wird mehr als stiefmütterlich behandelt. Kategorien wurden zusammengefügt.

Der Versuch etwas mehr Klarheit reinzubringen wurde vor einigen Tagen angefangen.

Achja, das Design ist auch neu!

Mehr Fokus auf die klassische Blog-Optik nicht ohne den Magazin-Stil ganz aufzugeben. Auch etwas moderner und nicht mehr ganz so ruppig. Ich glaube, der Schritt ist auch mal nicht verkehrt. An den Inhalten ändert sich nichts, die Sprache ist meine, die Fotos ebenso.

Kommentare (da passierte sowieso kaum was), Jetpack, Kontaktformular und andere WordPress-Plugins sowie der ganze Kram, der mir schon lange nicht mehr gefiel, flog im Rahmen der Katharsis und der DSGVO-Anpassung ebenso raus.

Wer mir was mitteilen möchte kann das gerne via Twitter tun oder mir eine E-Mail schreiben. Oder ganz verwegen den klassischen Brief nutzen. Das findet man alles unter Kontakt.

Rezensionen werden fortan mehr selektiert und es wird auch mehr darauf geachtet, dass ich davon was habe. Es ist nun also etwas anders und etwas fokussierter und somit wohl auch besser.

Was bleibt?

Ich will nur tun, was ich tue, bin eine Stimme, kein Echo! Ich mache Dinge mit Leidenschaft oder gar nicht. So einfach ist das!

Nun, es geht dann hoffentlich nächste Woche – wie gewohnt – weiter. Schönes Wochenende!

P.S. Die Views der einzelnen Artikel auf BURGTURM sind erst seit dem Redesign am 04.- 08.06.2018 online. Also nicht wundern, wenn die Werte da bei einigen Artikeln etwas mickrig sind. Ich empfinde das auch eher als Gimmick.