FIFA 22

FIFA 22 – The same procedure as every year?

399 Ansichten
5 Minuten Lesezeit

Jein! FIFA von EA tritt irgendwie gefühlt auf der Stelle. Es gibt auf dem ersten Blick nicht wirklich viel Neues in FIFA 22. Der Fokus wird hier ganz klar auf die Next-Gen-Konsolen gelegt und mangels Verfügbarkeit derselben schaut der Großteil der Spielerinnen und Spieler in die Röhre beziehungsweise auf die PS4 oder Xbox One. Obwohl ich mir sofort die neue Xbox kaufen würde. Aber nicht für Mondpreise.

Ich selbst entschied mit nach jahrelangen Spielen der Playstation FIFAs dieses Mal für die Xbox Version. Weil ich die Xbox aktuell auch ob des X-Box Gamepass Angebots einfach besser finde und es meiner Meinung nach auch optisch einen Tick besser aussieht.

Anyway: Im Xbox-Ultimate-Gamepass ist FIFA 22 bereits enthalten. Also selbst mal anspielen und selbst überzeugen.

Auffällig ist die Tatsache, dass FIFA insgesamt leider mehr und mehr abspeckt, was die Vereine betrifft. Das macht es natürlich dann weniger authentisch und mit Piemonte Calcio gab es bereits in den Vorgängern nicht den ersten Verein, der nicht mehr mitspielt. Warum, weshalb, wieso, interessiert mich weniger. Aber es ist einfach schöner, mit echten Lizenzen zu spielen.

FIFA 22

Die WM ist dann auch eher nur noch rudimentäres Beiwerk. 16 Teams weniger und nur noch eine asiatische Mannschaft, nämlich China. Somit ist das Spielen einer eigenen, relativ authentischen WM mangels Teams obsolet geworden.

FIFA 22

Das Gameplay selbst ist wie von FIFA gewohnt solide. Ich selbst schalte zuerst immer die deutschen Kommentatoren aus, weil sie einfach Unfug erzählen. Zum Beispiel nutze eine 442 Aufstellung und der Kommentator fabuliert was von einem 532. Ich finde auch dass die englischen Kommentare irgendwie mehr Leidenschaft rüberbringen.

Ingame-Käufe und Pay-to Win bei Spielen fand ich schon immer blöd und so etwas unterstütze ich auch nicht. Wenn ein Spiel 70-80 und mehr € kostet, dann reicht es auch irgendwann mal mit der Geldgier. Aber solange es Menschen gibt, die das zahlen, wird die Kuh eben gemolken. Angebot und Nachfrage. Klassische Mikrotransaktionsfalle. So ist das Geschäft.

Man muss FIFA 22 nicht unbedingt kaufen, wenn man bereits den Vorgänger besitzt. Die Neuerungen sind minimal und der Fokus liegt auf PS5 und Xbox X/S.

FIFA 22
Erste Amtshandlung bei Hertha BSC: Oliver Christensen ins Tor, Santiago Ascacíbar zum Kapitän gemacht und KPB und Selke aussortiert.

Wer darauf pocht, stets mit dem aktuellen Kader zu spielen, ist natürlich gut bedient mit der neuesten Version. Grafisch etwas aufgepeppt, die Torwart-KI etwas verbessert und hier und da kleine Stellschräubchen gedreht. Ob das ein 80€ Vollpreistitel wert ist, muss jeder für sich entscheiden.

FIFA 22

Ein Karrieremodus ” Create a Team-Modus” wir kennen es noch aus FIFA 15 mit eigenem Verein kam hinzu. Lobenswert! Macht auch Spaß! Leider kann man die Spielernamen nicht ändern. Das wäre fein gewesen. Warum das nicht möglich ist, weiß nur EA.

Das Volta-Gebolze ist eher was für Fans und ebensolche Arcade-Fans. Und ein Story-Modus gibt es nicht. Auch wenn die nicht wirklich gut waren, waren sie doch zumindest nett zum einmal durchspielen.

FIFA 22

Insgesamt ist FIFA also solide Kost ohne nennenswerte Highlights. Hardcore Fans schlagen zu. Zur PS5 und Xbox X/S Version kann ich mangels Geräteverfügbarkeit nichts sagen, aber vielleicht ist sie wirklich besser? Casual Gamer nehmen die Vorjahresversion, die ist immer noch gut genug!

Grundsätzlich gilt immer: Alles Geschmackssache und persönliches Empfinden.

Electronic Arts war so nett und stellte mir für FIFA 22 freundlicherweise einen kostenlosen Key zur Verfügung. Das hat aber kein Einfluss auf mein Empfinden und das Resultat dieses Artikel. Wer mich und meinen Blog kennt, weiß, dass meine Meinung davon – wie immer – nicht beeinflusst wird.

vorheriger Artikel

The Tarot Colouring Book – A Personal Growth Colouring Journey

nächster Artikel

»Berlin Typography« Ein visueller Streifzug durch Berlin.