MacBook Pro: Sommer, Urlaub, Entschleunigen, Sonne & Hitzefrei!

So, nun bin ich also wieder da, obwohl ich nie weg war (auf Twitter und Instagram war ich weiterhin aktiv).

Aber ich nahm mir hier vom BURGTURM ein paar Wochen frei. Urlaub, Entschleunigen, den Kopf frei blasen könnte man dazu auch sagen.

Habe mir einfach mal die Zeit genommen, die ich benötigte. Einige Dinge haben sich geändert. Es gab schönes und leider auch einen traurigen Verlust in der Familie.

Ich tat Dinge die ich tun wollte, die mir am Herzen lagen und die sehr wenig mit dem Internet und der Maschinerie, die da dranhängt, zu tun hatten.

Ich schloss mit Arbeitsfeldern ab. Das Webdesign zum Beispiel. In Zeiten in denen man WordPress-Designs und andere Dinge hinterhergeworfen bekommt, ist es müßig mit Kunden um Honorare zu feilschen. „Der Sohn der Bekannten, macht das aber für 20 Euro“ etc.

Designer und Web-Developer wissen, was ich meine. Irgendwann verliert man dann einfach auch die Lust und denkt über Aufwand vs. Nutzen nach.

Ansonsten genoss ich einfach die Zeit!

Die Ausrichtung bzw. Arbeitsumgebung vom BURGTURM und somit meiner Arbeitsweise wurde in dieser Zeit auch etwas verändert und den Umständen angepasst.

Bin ich doch öfter unterwegs und mag es immer wieder gerne unabhängiger vom Büro im BURGTURM zu arbeiten. Ergo geht es weg vom dicken PC unter dem Schreibtisch hin zum leichten aber nicht minder effektivem Arbeitsgerät. Wenn ich spiele und Zeit dafür habe, dann sowieso meist auf der PS4. Da ist der PC-Knecht dann auch obsolet.

Ich kaufte mir also ein 13″ MacBook Pro. Die 2017 Edition ohne Touch Bar (die ist für mich ein überflüssiges Gimmick).

Ja ,das Ding, dieses MacBook Pro ist teuer und ich habe 2 … 3 … 4 Mal überlegt. Aber es ist sein Geld wert! Super verarbeitet, endlich ein System, das so funktioniert wie ich es will und etwas womit mir das tägliche Arbeiten einfach wieder Spaß macht.

Nebenbei ist es schmal, leicht und transportabel. Klar, mein altes 15″ Notebook war das auch. Aber der Unterschied von ca. 1,3 zu 3 Kilo ist beachtlich. Außerdem fällt das Variieren der Arbeitsplatzes leichter. Suchte ich für das Notebook immer eine Steckdose, weil der Akku nach 60 Minuten meinte er hätte Hunger, brauche ich das mit dem MacBook Pro nicht mehr zu beachten. Es hält deutlich länger aus!

Und zugegeben, es ist einfach auch sehr sexy!

Der Sommer ist ein weiterer Faktor: Zumal ein Büro direkt unter dem Dach im Sommer einfach mal zu warm heiß ist!

Die Klimaanlage ist laut und während sie den ganzen Tag vor sich hin juckelt, frisst sie nebenbei fleißig Strom. Am Ende ist man nicht produktiv und konstruktiv, sondern hegt alle paar Minuten den Gedanke an Flucht.

Der Rekord lag bei 46 Grad Celsius. Da macht es einfach keinen Spaß!

Aber ich will nicht jammern. Ich habe große Ehrfurcht vor jenen, die ihren Job in Hitze und Wärme erledigen müssen. Manches Mal fühlte ich mich gar an meinen Jugend erinnert als ich noch in der Bäckerei als Konditor arbeitete.

Laco Uhr, von Hallers Gin trinken und die Heritage Post lesen. Was willst du mehr?

Alles was lag, wird aufgehoben und bearbeitet. Wenn es länger dauerte ist es ganz klar meine Schuld. Dafür an dieser Stelle meine Entschuldigung!

Nun denn, lange Rede kurzer Sinn. Es geht wieder los!