GAMING: Muss man(n) das tun?

Ich spiele seit den frühen Achtzigern an Computern und PCs.

Zwischendurch hatte ich einen ATARI STFM mit Koax-Verbindung zum TV. Es folgen ATARI TT, diverse Konsolen, Mega Drive, Game Gear, Wii, PlayStation und ein Dutzend PCs.

Vieles davon ist aus heutiger Sicht echt alte Technik, wenn man sich heutzutage HDMI, Bluetooth, W-LAN, USB etc. betrachtet. Aber das prägt auch. Und zumindest kann ich noch den PC ohne Windows mittels DOS bedienen.

Mein erstes Computerspiel, war natürlich Pong, dann Pac-Man, Donkey Kong und die alten Klassiker.

Später kamen Dinge wie Defender of Crown, Hanse, Ancos Fußball Manager, natürlich auch Anstoss (bei einem aus der Reihe war ich sogar mal Beta Tester), Klar: X-Wing, Baldurs Gate, DOOM, das sagenhafte SKYRIM, Divine Divinity fesselte mich letztes Jahr.

Far Cry, 1, 2, 3, 4 … mehrere Fußball Manager und viele andere Titel fanden eine Platz auf meinen Festplatten.

Cities Skylines ist immer wieder ein Thema. Auch weil die Mod-Community so großartig ist. Zur Zeit fest auf der Platte findet sich auch Battlefield Hardline und aktuell bin ich von Witcher 3 mehr als beeindruckt.

Auf der PlayStation ist GTA 5 Dauergast.

Vor einigen Tagen habe ich mir Sims 4 installiert. Weil ich auch schon damals den ersten Teil ganz lustig fand. Natürlich ist es klar, dass man sich das nähere Umfeld „nachbaut“ Und es macht nach wie vor Spaß, dem schrägen Geplapper zuzuhören, zu sehen, wie sich die Beziehungen der Sims entwickeln. Besonders „Chuck“ da oben auf dem Foto ist das Idealbild eines Mannes … wie er nicht sein soll.

Zurück zur Frage:

Gaming: Muss man(n) das tun?

Ja! ganz klar ja!

Es macht Spaß, es ist immer wieder beeindruckend, wie die Entwicklung voranschreitet und es ist für mich als jemand, der von Pixel-Strichmännchen in den Achtzigern fasziniert war, immer wieder ein „WOW-Erlebnis“ wenn man sich die wunderbare Nacht mit Aurora in Skyrim ansieht, oder bei GTA 5 einfach nur durch die Gegend fährt, während man in Witcher 3 die Natur genießt.

Natürlich ist das beste Leveldesign, da draußen vor der Tür. So soll es auch bleiben.

Aber ab und an mal in virtuelle Welten eintauchen, sich mit einem gut gemachten Spiel befassen. Das macht Spaß! Deshalb schreibe ich auch darüber in der Kategorie Was man(n) spielt.