Fisher Space Pen: „Trekker“ im Weltraum erprobt

Fisher Space Pen ist Stiftliebhabern sicher ein Begriff! Die Space Pens haben im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte geschrieben.

Sie waren im Weltraum auf der Raumstation MIR im Einsatz und wurden bereits 1968 auf der Apollo 7 Mission benutzt. Die NASA testete sie und fand sie geeignet. Auf Expeditionen rund um den Globus waren und sind sie dabei und selbst Ronald Reagan hat damit Verträge unterschrieben. Sie sind robust, schreiben so gut wie überall und unter allen erdenklichen Bedingungen.

trekker-space-pen-stift-papier-00

trekker-space-pen-stift-papier-01

trekker-space-pen-stift-papier-02

trekker-space-pen-stift-papier-03

Mein Exemplar, dass mir freundlicherweise von Standardgraph zur Verfügung gestellt wurde, ist für mich der ideale Begleiter auf Touren und Wanderungen.

Das passt mir besonders gut, weil ich hier ja auch eine Art Travelblog eröffnete. Da ist es prima, wenn man mit einem Kugelschreiber ausgestattet ist, den man nicht erst auf Papier reiben oder anhauchen muss, damit er funktioniert. Er schreibt sofort!

Es handelt sich hierbei um den Trekker Chrome. Er kommt in einer stabilen Kunststoffschachtel, die man aufklappen kann auf den Tisch. Mitgeliefert wird eine Halskordel und ein Karabiner. Auch am Schlüsselbund findet er dank mitgelieferten Schlüsselring seinen Platz.

trekker-space-pen-stift-papier-05

trekker-space-pen-stift-papier-06

trekker-space-pen-stift-papier-07

trekker-space-pen-stift-papier-08

trekker-space-pen-stift-papier-09

trekker-space-pen-stift-papier-10

trekker-space-pen-stift-papier-14

Ich habe den Trekker nun gut einen Monat im Einsatz. Auch in Kombination mit meinen Notizbüchern macht er eine hervorragende Figur. Er ist – obwohl er klein aussieht – sehr robust und ihm macht es nichts aus bei Wind und Wetter seinen Dienst zu verrichten.

Er ist daher bis auf weiteres mein ständiger Begleiter im Rucksack.

trekker-space-pen-stift-papier-13

trekker-space-pen-stift-papier-12

trekker-space-pen-stift-papier-11

 

Mit besten Dank an Standardgraph für das kostenlose Rezensionsexemplar.