Der Vollbart: Ein Statement! (Öl, Wachs, Shampoo & Co.)

Bartöl, Bartpflege, Vollbart, Barbier, Bartwachs, Bartshampoo und die anderen Dinge für den gepflegten Mann sind nun also seit Ende 2014 fester Bestandteil meines Lebens. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Marken und Produkte gibt.

Dabei rede ich explizit nicht von den üblichen billigen Drogeriemarkt und sonstigen chemieverseuchten Männerpflegeprodukten.

Gerade Bartträger, genauer gesagt Vollbartträger, die Wert darauf legen, dass der Bart gut aussieht und nicht wie eine gebrauchte Fusselrolle, wissen wovon ich rede.

Es macht Spaß neue Produkte zu entdecken, neue Marken, neue Shops. Und wenn man meint, dass sich dann langsam aber sicher die Lieblinge in Sachen Bartöl & Co. herauskristallisieren, kommt ein neues Produkt auf den Tisch.

Im vergangenen Jahr habe ich viele neue Produkte kennengelernt, nette Menschen die dahinter stecken und einige davon auch persönlich gesprochen. Wie zum Beispiel auf der Selvedge Run.

Auch dieses Jahr werden wieder Bartöle und Bartshampoos sowie das eine oder andere Bartwachs, Bartbalsame und diverse Männerpflegeprodukte den Weg in den Burgturm finden.

Gerne stelle ich sie hier vor, wenn sie mir gefallen, inspiriere andere Bartträger und manchmal auch den einen oder anderen Blogger. Am Ende ist es vollkommen in Ordnung so. Denn wenn man(n) auch ein wenig das Bewusstsein für gute und hochwertige Produkte wachrüttelt, dann war es nicht verkehrt.

Öfter mal darüber nachdenken, was man da kauft.

Das gilt im Übrigen auch für andere Dinge, wie zum Beispiel Kleidung und Lebensmittel. T-Shirts für 2 Euro sind schlicht und einfach Mist. Das ist keine gute Qualität und wie die Herstellungsbedingen für die Menschen sein dürften, kann sich jeder an einer Hand abzählen. Und Wurst die billiger als Katzenfutter ist kann nichts sein!

Mein Bart gefällt mir (Ab und an zeige ich ihn auch auf meinem Instagram-Profil). Wer mag, kann mir dort gerne folgen.

Mir macht es Spaß, ihn entsprechend zu würdigen und selbstverständlich mit guten Produkten zu verwöhnen und zu pflegen.

Daher bitte ich um Nachsicht, wenn ich die eine oder andere Anfrage ablehne. Ich weiß nun was gut ist und muss und will mir nicht Expertencreme XYZ & Co. in den Bart schmieren und schon gar nicht auf die Haut.

Mir ist wichtig, dass es natürlich ist, nicht zwingend vegan, ohne Erdöl, sowie übermäßiger Chemiekeulen und vor allem ohne Tierversuche.

Am Ende muss es mir gefallen, ich muss dahinter stehen und kann somit guten Gewissens auch meiner Leserschaft das eine oder andere Produkt empfehlen.